Sprache im Schweden-Lexikon

Umgangs- und Verkehrssprache in Schwede ist Schwedisch. Schwedisch ist eine der skandinavischen Sprachen und gleichzeitig auch eine germanische Sprache. Außer in Schweden spricht man aber auch in Finnland noch Schwedisch – dies ist historisch bedingt. Als Muttersprache wird Schwedisch dabei von rund 8,5 Millionen Menschen gesprochen. Entlang der schwedisch-finnischen Grenze in Tornedalen jedoch spricht die Bevölkerung Tornedalfinnisch (Meänkieli). Das Samisch wird hingegen nur noch von wenigen Tausend Menschen gesprochen. Alle schwedischen Samen sprechen heute Schwedisch. Anerkannte Minoritätensprachen hingegen sind auch Finnisch, Jiddisch, Romani und die schwedische Gebärdensprache (tecknad svenska).

Aufgrund des Schulsystems in Schweden ist es so, dass heute rund 80 Prozent der schwedischen Bevölkerung heute der Weltsprache Englisch mächtig ist. Englisch ist die erste Fremdsprache, die an Schulen gelehrt wird. Es liegt aber auch daran, dass ausländische Spielfilme in Schweden nicht synchronisiert werden, sondern nur mit Untertiteln versehen werden. Neben Spanisch und auch Französisch wird an den schwedischen Schulen als zweite Fremdsprache auch Deutsch gelehrt, welche bis 1945 an den schwedischen und sonstigen skandinavischen Schulen als erste Fremdsprache gelehrt wurde. Norwegisch ist mit der schwedischen Sprache hingegen so weit verwandt, dass man diese auch in Schweden versteht. Das Dänische hingegen wird meist nur noch in den Landesteilen verstanden, die einst einmal zu Dänemark gehörten, wie Schonen, Halland und Blekinge. Das Gutnisch – früher auf Gotland gesprochen – ist eine eigenständige germanische Sprache. Diese Sprache wird heute nur noch von wenigen Tausend Menschen gesprochen, eben auf Gotland, und zwar zumeist als schwedisch-gutnische Mischsprache. Das Schwedische unterlag von ihrem Ursprung her deutlichen Einflüssen der Hanse, bzw. dem Mittelniederdeutschen.


Hauptseite | Impressum